E-Effizienz – Änderungen ab 2015

Der Gesetzgeber hat für 2015 viele neue Regellungen für Produkte und Dienstleistungen getroffen um mehr Energieeffizienz zu erreichen. Was sich 2015 in den Bereichen Heizungen und Gebäude ändert haben wir für Sie zusammengefasst:

 

 

 EU-Label für Heizungen

 

Ab 26. September 2015 erhalten Heizungen und Warmwasserbereiter die EU-Verbrauchskennzeichnung. Für Geräte bis 70 Kilowatt Leistung ist das Label nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (Dena) verpflichtend – und damit für alle üblichen Heizungen sowohl in Ein- und Zweifamilienhäusern. Allerdings betrifft die Regelung nur Hauseigentümer, die sich ein neues Gerät anschaffen; der Bestand ist nicht betroffen. Standard oder Niedertemperaturkessel dürfen ab 26. September nicht mehr verkauft werden.

 

Alte Heizkessel müssen raus

 

Öl- und Gas-Standardheizkessel, die älter als 30 Jahre sind, dürfen gemäß EnEV (Energieeinparverordnung) nicht mehr betrieben werden. Heizkessel mit jüngerem Inbetriebnahme-Datum müssen ebenfalls mit Vollendung ihres 30. Betriebsjahres abgeschaltet werden. Es gibt Ausnahmeregelungen für Brennwert- und Niedertemperaturkessel sowie für Heizkessel in selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern. Die Überprüfung erfolgt durch Schornsteinfeger.

Saubere Kamine

 

Strengere Regeln für den Ausstoß von Staub und Kohlenmonoxid für neue und bestehende Kamin- und Kachelöfen. Verbraucher sollten deswegen beim Neukauf sowie bei der Überprüfung alter Öfen den Schornsteinfeger fragen, ob die neuen Anforderungen erfüllt sind oder ob ein Saubfilter nachgerüstet werden muss.

 

Beratung wird gefördert

 

Hausbesitzer, die ihr Haus energetisch sanieren möchten, können eine staatlich geförderte Vor-Ort-Beratung mit einem Energieexperten durchführen. Vom 1. März 2015 an gibt es dafür höhere Zuschüsse. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern  - Zuschuss in Höhe von maximal 800 Euro, bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten maximal 1.100 Euro.

 

Energieausweis wird Pflicht

 

Der Energieausweis für Immobilien: Wer von 1. Mai 2015 an in einer Immobilien-Anzeige keine Pflichtangaben zur Energieeffizienz macht, riskiert ein Bußgeld. Es Müssen das Baujahr des Hauses, der Energieträger der Heizung, der Verbrauch oder -bedarf aus dem Energieausweis sowie die Art des Ausweises  dargestellt sein. Wer einen Energieausweis hat, der nach dem 1. Mai 2014 ausgestellt wurde, muss zudem die aufgeführte Effizienzklasse veröffentlichen.

 

Dämmen der obersten Decke

 

Bis Ende 2015 müssen Hausbesitzer mit unbeheizten Dachräumen die oberste Geschossdecke oder das Dach dämmen, sofern der Mindestwärmeschutz nicht erfüllt ist. Ausgenommen sind in beiden Fällen Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, deren Dach bereits gedämmt ist oder sie seit mindestens Februar 2002 selbst darin wohnen. Hier greift die Dämmpflicht erst bei einem Wechsel des Eigentümers. Der neue Eigentümer hat dann zwei Jahre Zeit, die Dämmung anzubringen.

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt